Grundschule

Was uns auszeichnet:

 

Aus der als Grundschule gegründeten Evangelischen Jakobusschule hat sich in den letzten Jahren eine Verbundschule, bestehend aus einer Grund- und einer Gemeinschaftsschule, entwickelt.

Die Grundschule besteht momentan aus sechs jahrgangsgemischten Klassen, die zu drei Klassentandems zusammengefasst sind. In jedem Tandem lernen SchülerInnen aus den Jahrgangsstufen 1 bis 4 gemeinsam, die von je zwei ErzieherInnen, zwei Klassenlehrkräften, mindestens einem/r InklusionspädagogIn und je nach Bedarf Schulbegleitungen betreut werden. Des Weiteren werden die Tandems durch die an der Schule arbeitenden Bundesfreiwilligen unterstützt.

Das Kollegium unserer Schule arbeitet multiprofessionell. Die KollegInnen bringen neben ihren vielfältigen Kompetenzen ihre individuellen Interessen und Fähigkeiten ein. Das macht unsere Gemeinschaft zu einem Ort, der in seiner gelebten Heterogenität für alle bereichernd ist.

An unserer Schule erfahren alle Lernenden Selbstwirksamkeit und Eigenverantwortung. Dabei gedeiht die gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung zwischen allen am Schulleben Beteiligten, Partizipation und Teilhabe wird gelebt. Um alle SchülerInnen individuell zu fördern und zu fordern, setzen wir vielfältige kooperative und individualisierte Lernformen ein.

Die Organisation unserer Schule schafft Lern- und Lebensräume, die der Natur des Lernens entgegenkommen. So bietet unsere Schule offene und bedürfnisgerechte Arrangements, um konstruktiv mit der natürlichen Vielfalt der Lernenden und des Lernens umzugehen. Innerhalb dieses Rahmens sind die Kinder „Baumeister ihrer Selbst“ (Maria Montessori) und gestalten aktiv ihr individuelles und kompetenzorientiertes Lernen.

Dabei setzen wir aktiv auf den Raum als weiteren Lehrer. Die vorbereitete Lernumgebung dient als Motivation und haltgebende Strukturierung des Lernens. Sie präsentiert sich durch thematisch geordnete Regale, in denen allen SchülerInnen attraktive Materialien zu den bildungsrelevanten und darüber hinaus gehenden Themen frei zugänglich sind.

Neben der anregenden vorbereiteten Lernumgebung haben wir Orte des Rückzugs und der Entspannung geschaffen, wie einen Snoezelenraum, der es SchülerInnen ermöglicht, Ruhephasen bewusst zu erleben.

Unser Tagesablauf ist rhythmisiert und wir haben ihn an die pädagogische Haltung angepasst, die uns im Alltag leitet. Auf der Basis ihrer Beobachtung und Dokumentation schätzen die PädagogInnen im Verlauf eines Schulhalbjahres den Lernstand und den Lernzuwachs jedes Kindes ein. Wichtig ist uns dabei zu betonen, dass wir eine staatlich anerkannte Schule sind und dabei sowohl den Kompetenzrahmen Baden-Württemberg im Blick haben als auch den montessorischen Qualitätsrahmen, um eine Anschlussfähigkeit der Kinder nach der 4. Klasse zu sichern. Dabei ist ein besonderes Merkmal unserer pädagogischen Arbeit, dass die Kinder gleich von Anfang an lernen, ihre Arbeitsweise und ihre neu erworbenen Fähigkeiten selbst zu reflektieren. Diese Reflexion ist wesentliche Grundlage dafür, dass die Kinder sich eigene, realistische Ziele setzen lernen.

Beispiel Stundenplan: