Kunst Hand Werk

Projektbeschreibung „KunstHandWerk – Holz“:

Im Projekt „KunstHandWerk – Holz“ lernen SchülerInnen die wichtigsten Grundlagen zur Verarbeitung von Massivholz sowie das sichere Handhaben und Rüsten von Handwerkzeugen zur Massivholzverarbeitung kennen. Im Laufe des Trimesters werden die SchülerInnen dadurch befähigt, einfachste Holzverbindungen herzustellen und zusammenzufügen. Neben dem rein technischen Aspekt der Holzverarbeitung sollen die SchülerInnen auch ein Gespür für die einzigartige Ästhetik des Werkstoffes Holz vermittelt bekommen und wie diese in die Formgebung eines Werkstückes zum Ausdruck kommen kann. Hierfür können die SchülerInnen je nach Neigung eigene, kleine Projekte oder auch vorgegebene Impulse der PädagogenInnen umsetzen.

Projektbeschreibung „KunstHandWerk – Ton“:

Ton ist einer der ältesten Werkstoffe und das Herstellen keramischer Gefäße gehört bis in unsere Zeit zur Kulturgeschichte der Menschheit. Die Verbreitung von Ton auf der ganzen oberen Erdkruste haben ihn allen frühen Kulturen zugänglich gemacht. Seine Bedeutung zeigt sich in der Vielfalt keramischer Erzeugnisse.

Die Bearbeitung von Ton erfordert keine aufwendigen Werkzeuge. Als formgebende Modellierwerkzeuge wirken vor allem die Hände. Nur wenn die Hände bestimmte Details oder Strukturen nicht mehr ausführen können, werden Modellierhölzer verwendet.

Im Mittelpunkt der Arbeit mit Ton stehen die sinnliche Auseinandersetzung mit diesem Werkstoff. Aus den elementaren Formen Kugel und Kegel entstehen recht schnell sehr kreative Arbeiten der Kinder.

Durch das formbare Material Ton gewinnen sie schöpferische Fertigkeiten und üben spielerisch soziale und haptische Kompetenzen. Verarbeiten Erlebnisse aller Art. 

Ein Wiederholen in einem wöchentlichen Turnus über einen längeren Zeitraum festigt die Kinder in ihrer motorischen, sozialen und psychischen Entwicklung.

Alles was den Kindern im Alltag, in Geschichten oder aus den Medien begegnet kann hier im Material Ton in Szene gesetzt werden und eine Gestaltung finden. 

Die eigentätige Erschaffung der Szenerie/Gestalt verleiht den Kindern die Fähigkeit die Situationen zu beherrschen, Zusammenhänge zu erkennen und neue Impulse einzubringen.

SchülerInnen für das Material zum Brennen zu bringen – hierfür brenne ich – wofür brennst du?

Materialverbindungen einzugehen

sich Einlassen

sich Entwickeln

kreative Projekte in Zusammenarbeit mit den Schülern entwickeln.

"KunstHandWerk" on Tour

Weltkindertag Karlsruhe 2021 in Zusammenarbeit mit dem Stja-Karlsruhe auf dem Aktivspielplatz Klotze

SchülerInnen formen aus der dortigen Lehmgrube Fliesen und hinterlassen ihre Spuren in Form von Fuß- oder Handabdrücken – sie setzen sich mit dem Thema ökologischer Fußabdruck auseinander und formulieren ihre Wünsche für die Zukunft. Die Fliesen werden gebrannt und in irgendeiner Form auf dem Schulgelände sichtbar gemacht.