Kochprojekt: Paläo-Fingerfood

Was kann passieren, wenn die Pädagoginnen auf dem Elternabend berichten, dass gerade die Themen Entwicklung des Menschen, Grundbedürfnisse (Nahrung, Wohnen) und Steinzeit (Alt-, Jung-) besprochen wurden? Wenn man viel Glück hat, hat eine Mama Lust und Energie, mit der gesamten Klasse ein steinzeitliches Essen zuzubereiten 🙂
Am 20. November war es soweit, sechs Rezepte für Paläo-Fingerfood standen zur Auswahl. Alle haben großzügig darüber hinweg gesehen, dass heutzutage viele Lebensmittel fast nur in Gläsern oder Plastikverpackungen zu kaufen sind und dass die Steinzeitmenschen sicherlich weder Mixer noch Reiben oder Backöfen zur Verfügung hatten.
Wir haben geschält, geschnitten, zerdrückt, verrührt, getrennt, geraspelt, gebacken, zwischendurch abgewaschen und -getrocknet und immer wieder erwartungsvoll in Töpfe und Schüsseln geguckt (auch ab und zu genascht).
Vier Braunbären-Kinder waren an diesem Tag zu Gast in unserer Klasse, und sogar eine Schülerin der Mondsteine hat uns tatkräftig unterstützt.
Nach der Pause war es dann um 11 Uhr endlich soweit, wir konnten probieren: Bananen-Brot, Süßkartoffel-Muffins, Pfannkuchen und Vitamin-Kugeln wurden herumgereicht und verputzt. Für alle war etwas dabei, was geschmeckt hat, sogar unsere Lese-Oma hat mitgefuttert 🙂
Und am Ende konnten wir feststellen, dass wir so großzügig gekocht und gebacken hatten, dass selbst die Fledermäuse noch probieren konnten!
Fazit: Dieses gemeinsame Erlebnis ist zurecht zur Sternstunde der Woche gewählt worden! Auch auf diesem Wege noch einmal einen herzlichen Dank an die Mama mit der genialen Idee!!
(wh)

Kochprojekt: Paläo-Fingerfood