Das „Plastik-Projekt“ der Fledermäuse

Wir haben zuerst einmal einen kleinen Spaziergang gemacht.

Wir hatten die Aufgabe zu zählen, was wir an Plastik alles herumliegen sehen. Wir sind zur Elternhaltestelle gelaufen, sind dann aber wieder zurückgegangen. In der Schule angekommen, hat jede Gruppe ihre Zahl vorgestellt. Bei einer Gruppe ist die Zahl 1000000 raus gekommen. Nach einigen Tagen ging es dann endgültig los!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir haben über verschiedene Themen gesprochen, zum Beispiel über Mikroplastik, die Vermeidung von Plastik und was mit unserem Plastikmüll passiert. Eine Gruppe hat mit Hilfe von verschiedenen Experimenten gezeigt, wie man Plastikmüll vermeiden kann. Beispielsweise, wie man selbst Shampoo und Mundspülung herstellt.

Eine andere Gruppe hat festgestellt, dass der Großteil des Plastikmülls verbrannt wird. Dabei gehen wichtige Rohstoffe verloren und giftige Gase werden in die Luft abgegeben.

Leider landen Unmengen von Plastik im Meer, was das Leben der Meereslebewesen gefährdet. Viele Tiere sterben, weil sie zu viel Mikroplastik essen.

Außerdem haben vier Kinder einen Ausflug in den Unverpackt-Laden gemacht.

Bei einer Führung wurden ihnen viele Lebensmittel gezeigt, die man einfach ohne Plastik zu verwenden, kaufen kann.

Unser Plastik-Projekt war ein spannendes Erlebnis.

(Antonia Retzer)

Das „Plastik-Projekt“ der Fledermäuse